Keloiden und hypertrophen Narben vorbeugen | biodermis-shop.com

Dermatologie, Hypertrophe Narbe, Keloid, Narbenbehandlung, Plastische Chirurgie, Tips -

Keloiden und hypertrophen Narben vorbeugen | biodermis-shop.com

So verhindern Sie Keloide und hypertrophe Narben

Narben gibt es in verschiedenen Formen, Größen und Hautfarben. Und wie sie sich bilden, hängt weitgehend vom Individuum und seinem Hauttyp ab. Da verschiedene Menschen unterschiedliche Hauttypen haben, kann die Art und Weise, wie sich Narben im Rahmen des Wundheilungsprozesses bilden, variieren. Narben bilden sich als Reaktion auf Wunden, die durch Schnitte, Verbrennungen, Piercings, Tätowierungen, Akne und chirurgische Eingriffe entstanden sind. Es ist schwierig vorherzusagen, wie die Narbe einer Person aussehen wird, selbst wenn wir wissen, welche Art von Wunde sie erlitten hat. Zwei Klassifikationen von Narben - Keloid und Hypertrophe - sind häufige Formen von Narben, die unansehnlich, juckend und sogar schmerzhaft sein können.


Keloiden und hypertrophen Narben vorbeugen

Keloidnarben

Keloidnarben sind Hauterkrankungen, die aus dem Überwachsen von Narbengewebe resultieren. Wenn eine Person eine Wunde erleidet, die in die Dermis oder die mittlere Hautschicht eindringt, reagieren Fibroblasten und Keratinozyten mit der Synthese massiver Mengen an Kollagen. Kollagen, ein übliches Strukturprotein, wird dann zur offenen Wunde geschickt, wodurch der Wachstumsfaktor und die Hautkontraktion gefördert werden. Altes Hautgewebe wird durch neues Gewebe ersetzt, und wir haben eine Narbe.

Keloidnarben zeichnen sich durch ihr klumpiges oder geriffeltes Aussehen aus. Oft verzweigen sich diese Narben über die Größe des ursprünglichen Wundbereichs hinaus und hinterlassen bei der betroffenen Person ein belastendes Wachstum auf ihrer Haut. Keloide gelten als gutartige Tumoren, metastasieren jedoch selten und werden krebsartig. Die Farbe der Keloide kann von rot bis lila variieren, wodurch sie sich vom umgebenden Gewebe abheben.

Nicht jeder, der eine Wunde trägt, entwickelt eine Keloidnarbe. Menschen mit dunkleren Hauttönen sind einem höheren Risiko ausgesetzt, sie zu entwickeln, aber jede Bevölkerung ist anfällig. In seltenen Fällen kann eine Person auch ohne Verletzung ein Keloid entwickeln. Dies ist eine seltene Erkrankung, die als "spontanes Keloid" bekannt ist. In anderen Fällen können sich Keloide trotz des Fachwissens des Chirurgen aus einem chirurgischen Schnitt entwickeln.

Keloidnarben sind nicht nur kosmetisch unattraktiv, sondern können auch in anderen Lebensbereichen belastend sein. Da Narbengewebe keine Haarfollikel oder Schweißdrüsen enthält, können Keloidnarben jucken und schmerzhaft werden. Wenn ein Keloid groß genug ist, können einfache, alltägliche Bewegungen und tägliche Aufgaben unangenehm sein. Wenden Sie sich sofort an Ihren Hautarzt, wenn sich diese Symptome verschlimmern.


Hypertrophe Narben

Hypertrophe Narben sind Hauterkrankungen, die typischerweise weniger schwerwiegend sind als ihre keloidalen Gegenstücke, aber dennoch belastend. Hypertrophe Narben bilden sich infolge von Kollagenüberproduktion und Hautkontraktion, ähnlich wie Keloide. Hypertrophe Narben unterscheiden nicht, da sie häufiger als Keloide sind und alle Populationen gleichermaßen betreffen. Wenn Sie empfindliche Haut haben und für abnormale Narben prädisponiert sind, entwickeln Sie wahrscheinlich irgendwann in Ihrem Leben eine hypertrophe Narbe.

Hypertrophe Narben zeichnen sich durch eine erhabene, holprige Textur und einen verfärbten Ton aus. Diese Narben können rosa, rot oder lila sein, wodurch sie sich vom umgebenden Hautgewebe unterscheiden. Im Gegensatz zu Keloiden dehnt sich hypertrophe Narbengewebe nicht über die Ränder der ursprünglichen Wundstelle hinaus aus. Trotzdem können diese Narben aufgrund des Mangels an Schweißdrüsen und Haarfollikeln im nachgewachsenen Gewebe jucken und schmerzhaft sein.

 

Silikongelfolie für das Narbenmanagement

Die Silikongel-Technologie ist ein herausragender medizinischer Fortschritt in der Narbentherapie, der seit seiner Entwicklung vor über 30 Jahren viel Erfolg hat. Als Alternative zu chirurgischen Eingriffen und Cortisol-Steroid-Injektionen ist medizinisches Silikon eine wirksame topische Methode zur Vorbeugung und Verringerung von Keloid- und hypertrophen Narben.

Die Wirkung von Silikon auf die Narbenheilung

Biodermis ist seit fast 30 Jahren für die Verbreitung der Silikongel-Technologie bekannt, indem es Dermatologen und plastischen Chirurgen auf der ganzen Welt Qualitätsprodukte und exzellenten Service bietet. Von Biodermis entwickelte Epi-Derm-Silikongelfolien sind in vielen Formen, Farben und Größen erhältlich und somit die perfekte Lösung für große und kleine Narben. Von Biodermis patentierte Pro-Sil-Silikon-Narbenstifte sind die perfekte Lösung für Akne- und Gesichtsnarben und werden in einem benutzerfreundlichen Gleitgerät auf dem Applikator geliefert.

Biodermis ist ein innovativer Marktführer mit 30 Jahren Erfahrung in der medizinischen Silikonindustrie. Besuchen Sie noch heute Biodermis.com, um eine vollständige Palette von Lösungen für das Narbenmanagement und die postoperative Pflege zu entdecken.